Anja Asmussen ist neue Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Langgöns

Langgöns (hjp). Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Langgöns hat am Mittwochabend Anja Asmussen mit allen Stimmen zur neuen Vorsitzenden gewählt. Die 45-jährige löst damit Gerald R. Dörr ab, der für den Vorsitz nach acht Jahren Amtszeit aus beruflichen Gründen nicht mehr angetreten war. Zuvor hatte Dörr ein teilweise sehr emotionales Resümee seiner umfangreichen Arbeit als Ortsvereinsvorsitzender gezogen. So habe er zwei Ministerpräsidenten („leider die falschen“) erlebt und zweimal den Langgönser Bürgermeister Horst Röhrig erfolgreich in dessen Wahlkampf unterstützt. Nicht gelungen sei es der SPD in Langgöns allerdings die Jamaika-Koalition abzulösen, so Dörr. Mit Auswirkungen, die zum Teil erst jetzt deutlich werden. „Entgegen dem Vorschlag der SPD, in Oberkleen ein Bürgerhaus mit integriertem Kindergarten zu bauen, ist dort der bestehende Kindergarten nach Willen der Koalition aus CDU/FDP und Grünen für mehr als 1,3 Millionen Euro saniert worden. Das holt uns jetzt ein bei der dortigen Dorferneuerung, weil mehr Gelder für ein Bürgerhaus locker gemacht werden müssen.“

Gleichermaßen kritisierte Dörr die Rücknahme des einstimmigen Beschlusses der Gemeindevertretung, den Ortsverbindungsweg zwischen Cleeberg und Espa auszubauen. „Diese Beerdigung durch die Koalition ist ein Fehler, den wir hoffentlich nach den nächsten Kommunalwahlen wieder ausbügeln können“, so Dörr. Es gehe dort nicht darum eine „Rennstrecke“ zu bauen, sondern darum, eine adäquate Verbindung ins Rhein-Main-Gebiet zu schaffen, auf die viele Cleeberger angewiesen seien.

Als seine Nachfolgerin betonte Anja Asmussen sich weiterhin für einen solchen Ausbau einzusetzen und darauf hinzuarbeiten, dass die SPD im Zuge der Kommunalwahlen in 2016 wieder eine gestalterische Mehrheit bekomme. „Zudem werden wir deutlich machen, dass die Langgönser Sozialdemokratie unsere Langgönser Vereine in deren wichtigen Funktionen als Förderer von Sport, des gemeinschaftlichen Lebens und der Kultur auch in Zukunft genau so unterstützen werden wie zum Beispiel die Freiwilligen Feuerwehren, die in allen Ortsteilen einen unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit der Langgönser Bevölkerung leisten.“ Weitere Schwerpunkte will die neue Ortsvereinsvorsitzende setzen in die Vorbereitung der Landrätinnenwahl im kommenden Jahr und in die Vorbereitung der Wahl eines neuen Bürgermeisters oder einer neuen Bürgermeisterin nach dem Ausscheiden von Horst Röhrig in 2019.

Neben der Wahl einer neuen Ortsvereinsspitze waren die Mitglieder aufgerufen auch die anderen Positionen im Vorstand der Langgönser SPD zu bestätigen oder neu zu besetzen. Danach wurden Kristine Tromsdorf und Karl-Heinz Wilhelm in ihren Ämtern als stellvertretende Vorsitzende genau so wiedergewählt wie Schatzmeisterin Silke Dralle und Schriftführer Ahmet Karadag. Als Pressereferent fungiert Hajo Petereit und in die Ämter von Beisitzern wurden Stefanie Bieneck, Rosita Hofmann, Gisela Wilhelm, Daniel Guterding, Rolf Hankel, Horst Röhrig, Gerald Dörr, Bruno Strauß, Axel Kroll und Thomas Schmidt gewählt.

Der Vereinsvorstand nahm zudem die Gelegenheit wahr, verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Sozialdemokratie auszuzeichnen. So gehören Bruno Strauß und Harald Brückel bereits 50 Jahre der SPD an. Harald Hohlweck sowie Herta Smerda und Susanne Hillefeld sind seit 40 Jahren dabei. Zudem wurden für eine 25-jährige Mitgliedschaft Leni Rühl, Manfred Dern, Dirk Weber und Gaby Rehnelt ausgezeichnet. Einen besonderen Dank sprach der scheidende Vorsitzende Gerald Dörr Renate Müll und Gunther Bieneck aus, „ohne deren tatkräftige Unterstützung die Durchführung nahezu aller Veranstaltungen des SPD-Ortsvereins nicht denkbar ist“, so Dörr.

Dieser Beitrag wurde unter Großgemeinde veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.